ZEUGNISERLÄUTERUNG (*)

Tschechische Republik
 
1. BEZEICHNUNG DES ABSCHLUSSZEUGNISSES (CZ)(1)
Vysvědčení o maturitní zkoušce z oboru vzdělání:
82-41-M/13 Výtvarné zpracování skla a světelných objektů (denní studium)
(1) In der Originalsprache
 
2. ÜBERSETZTE BEZEICHNUNG DES ABSCHLUSSZEUGNISSES(2)
Abiturzeugnis im Ausbildungsberuf:
82-41-M/13 Künstlerische Bearbeitung von Glas und Lichtobjekten (Vollzeitstudium)
(2) Diese Übersetzung besitzt keinen Rechtsstatus.
 
3. PROFIL DER FERTIGKEITEN UND KOMPETENZEN
Allgemeine Kompetenzen: 
  • unterschiedliche Lernarten beherrschen, Informationsquellen richtig nutzen, Lesekompetenz besitzen;
  • Aufgabenstellungen verstehen, den Kern des Problems bestimmen, unterschiedliche Lösungsvarianten anwenden, selbstständig sowohl im Team arbeiten;
  • in einer Fremdsprache mindestens auf dem Niveau B1 nach dem Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen kommunizieren;
  • sich innerhalb wechselnder sozialer und wirtschaftlicher Bedingungen orientieren, Finanzkompetenz besitzen;
  • Übersicht über eigene Positionierungsmöglichkeiten auf dem Arbeitsmarkt haben, über die Beziehungen zwischen Arbeitgebern und Arbeitnehmern Bescheid wissen , sich verantwortlich über eigene Positionierung auf dem Arbeitsmarkt entscheiden, die Bedeutung des lebenslangen Lernens verstehen;
  • mathematische Grundrelationen, physikalische und chemische Gesetzmäßigkeiten bei der Lösung von einfachen Aufgaben anwenden;
  • mit Mitteln der Informations- und Kommunikationstechnologien arbeiten, angemessene Informationsquellen nutzen und effektiv mit Informationen arbeiten;
  • ökologisch und im Einvernehmen mit dem Prinzip der nachhaltigen Entwicklung handeln;
  • Werte der lokalen, nationalen, europäischen Kultur sowie der Weltkultur respektieren, den Wert des Lebens schätzen;
  • Arbeits- und Gesundheitsschutzregeln am Arbeitsplatz, Brandschutzregeln und Brandprävention einhalten;
  • Normalisierungsvorschriften und -grundsätze einhalten.

Fachliche Kompetenzen:
  • Kenntnisse der historischen Entwicklung und der aktuellen Trends in der bildenden Kunst und der Entwicklung des Kunsthandwerks im Rahmen des jeweiligen Bereiches besitzen;
  • künstlerische Möglichkeiten und Ausdrucksmöglichkeiten der verwendeten Materialien und technologischen Verfahren und Techniken kennen;
  • bei der Erstellung des Entwurfs die für die Realisierung notwendigen technologischen, Herstellungs- und ökonomischen Kriterien in Rücksicht nehmen, technische Dokumentation erstellen;
  • über einzelne Arten und Sorten der verwendeten Materialien Bescheid wissen, mit den Materialien sparsam und ökologisch umgehen, ihre Eigenschaften bewerten, aufgrund ihrer Ausdrucksmöglichkeiten und mit Hinsicht auf das Aussehen des Endproduktes das passende Material wählen;
  • traditionelle und neue technologische Verfahren und Technologien wählen; das für die Realisation des künstlerischen Entwurfes geeignete technologische Verfahren wählen und verteidigen, die Qualität der einzelnen Arbeitsoperationen auswerten;
  • einfache und künstlerisch höchst anspruchsvolle Entwürfe mit Hinsicht auf die jeweilige Fachrichtung anfertigen;
  • selbständig einfache und technisch höchst anspruchsvolle Entwürfe für Industrieproduktion sowie Entwürfe der einzigartigen Erzeugnisse mit entsprechenden Verfahren anfertigen,
  • die für die jeweilige Arbeitsoperation geeigneten Instrumente, Geräte und Maschinen richtig anwenden;
  • eigene Arbeit in verschiedenen Situationen passend präsentieren;
  • sich in Marketingsinstrumenten orientieren, grundlegende Marketingstätigkeiten mit Hinsicht auf das jeweilige Fach anwenden;
  • Prinzipien des professionellen Auftretens und psychologische Grundlagen der Kommunikation mit Kunden, Geschäfts- und Arbeitspartnern beherrschen;
  • grundlegende wirtschaftliche Tätigkeiten mit Hinsicht auf die vorausgesetzte professionelle Tätigkeit beherrschen.
 
4. TÄTIGKEITSFELDER, DIE FÜR DEN INHABER/DIE INHABERIN DES ABSCHLUSSZEUGNISSES ZUGÄNGLICH SIND
Der Absolvent ist aufgrund der erworbenen fachlichen Profilierung im entsprechenden Bereich der handwerklichen und industriellen Produktion und Herstellung tätig. Der konkrete Bereich hängt von der Profilierung der fachlichen Vorbereitung ab, die in dem Schulbildungsprogramm definiert wird. Es handelt sich vor allem um schöpferische und künstlerische Tätigkeiten, z.B. um Modellierung der Glasformen, Schleifen von Glas, um verschiedene Techniken der Gestaltung von Glas (Gestaltung von Hüttenglas, Gestaltung von Glasplastiken, Gestaltung von geschmolzenen und gesintertem Glas usw.), Bemalen von Glas einschließlich anderen zusammenhängenden Techniken, Glasgravur, Herstellung von Glasfiguren, Herstellung von Glasbijouterie und um Design der Lichtobjekte.
In dem jeweiligen Bereich der handwerklichen und industriellen Produktion ist der Absolvent vor allem als Designer, bildender Künstler und Realisator von anspruchsvollen Erzeugnissen tätig. Entsprechende Tätigkeiten kann er selbständig oder in Designerateliers und Werkstätten der Firmen ausüben, die sich mit der Gestaltung und Herstellung von Produkten des jeweiligen Sortimentes beschäftigen. Er kann auch im Rahmen der technischen Vorbereitung der Produktion, als Werkstattleiter oder Leiter der Abteilung des jeweiligen Bereiches der handwerklichen und industriellen Gestaltung tätig sein.
5. AMTLICHE GRUNDLAGE DES ABSCHLUSSZEUGNISSES
Bezeichnung und Status der ausstellenden Stelle
{Nazev_instituce}
{Pravni_status_instituce}
Name und Status der nationalen/regionalen Behörde, die für die Beglaubigung/Anerkennung des Abschlusszeugnisses zuständig ist
Ministerium für Schulwesen, Jugend und Sport
Karmelitská 7
118 12 Praha 1

Tschechische Republik

Niveau (national oder international) des Abschlusszeugnisses

Mittlere Bildung mit Abitur
ISCED 354, EQF 4
Bewertungsskala/Bestehensregeln
1 sehr gut (výborný)
2 gut (chvalitebný)
3 befriedigend (dobrý)
4 ausreichend (dostatečný)
5 mangelhaft (nedostatečný)
Gesamtbewertung:
Prospěl s vyznamenáním: mit Auszeichnung bestanden (insgesamt Prüfungsdurchschnitt ≤ 1,5)
Prospěl: bestanden (in den Einzelprüfungen nicht schlechter als 4 bewertet)
Neprospěl: nicht bestanden (in einer oder mehreren Prüfungen mit 5 bewertet)
Zugang zur nächsten Ausbildungsstufe
ISCED 655/645/746, EQF 6
Internationale Abkommen
Rechtsgrundlage
Gesetz Nr.561/2004 über Vorschul-, Grund-, mittlere Bildung, höhere Fachbildung und andere Ausbildungen (Schulgesetz) in der Fassung späterer Vorschriften
 
6. OFFIZIELL ANERKANNTE WEGE ZUR ERLANGUNG DES ABSCHLUSSZEUGNISSES
Beschreibung der erworbenen Ausbildung und Berufsbildung Anteil am Gesamtprogramm Zeitdauer
  • Schule / Berufsbildungszentrum
Der Anteil der theoretischen und praktischen Ausbildung wird unter Verweis auf die Art und Weise des jeweiligen Bildungsprogrammes vom Ausbilder und in Bezug auf die Forderungen der Arbeitgeber bestimmt.
  • Arbeitsplatz
  • Anerkannte Vorbildung / Praxis
Gesamtzeit der zum Zertifikaterwerb führenden Ausbildung/Berufsbildung 4 Jahre / 4 736 Stunden
Zugangsanforderungen
Abschluss der Schulpflicht
Überprüfung von Talentvoraussetzungen

Zusätzliche Informationen
Weitere Informationen (einschließlich der Beschreibung des Bildungssystems in der Tschechischen Republik) stehen unter
www.npicr.cz und www.eurydice.org zur Verfügung.

Nationales pädagogisches Institut der Tschechischen Republik – Nationales Europass Zentrum Tschechische Republik
Senovážné nám. 872/25
110 00 Praha 1
 
Geschehen zu Prag für das Schuljahr 2019/2020
Stempel und Unterschrift
 
(*) Erläuterung
Dieses Dokument stellt einen Nachtrag zu dem jeweiligen Abschlusszeugnis dar. Es erteilt zusätzliche Informationen über die durch Ausbildung in einem bestimmten Fach erworbenen Kompetenzen und besitzt selbst keinen Rechtsstatus. Die vorliegende Erläuterung bezieht sich auf die Entschließungen 93/C 49/01 des Rates vom 3. Dezember 1992 zur Transparenz auf dem Gebiet der Qualifikationen und 96/C 224/04 vom 15. Juli 1996 zur Transparenz auf dem Gebiet der Ausbildungs- und Befähigungsnachweise sowie auf die Empfehlung 2001/613/EG des Europäischen Parlaments und des Rates vom 10 Juli 2001 über die Mobilität von Studierenden, in der Ausbildung stehenden Personen, Freiwilligen, Lehrkräften und Ausbildern in der Gemeinschaft und die Entscheidung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 15. Dezember 2004 2241/2004/EG über ein einheitliches gemeinschaftliches Rahmenkonzept zur Förderung der Transparenz bei Qualifikationen und Kompetenzen (Europass).
Weitere Informationen finden Sie unter: http://europass.cedefop.europa.eu, http://www.europass.cz
© Europäische Gemeinschaften 2002